Nassen Keller?

 

Überlassen Sie die Bauwerksinstandsetzung den Fachbetrieben.

Der erste Schritt der Abdichtung oder Bauwerksinstandsetztung ist die Analyse und Festlegung der Instandsetzungskonzeptes.

Aufgrund ihrer Erfahrung stellen die Abdichter mit professionellen Messgeräten die Ursache für den Bauwerksschaden fest. Erst dann wird die Schadensbeseitigung und Instandsetzung zielgerichtet durchgeführt.

Dieses Vorgehen spart dem Bauherren viel Ärger und Kosten.

Mit den Abdichtern Kosten sparen? Wenn Sie ein Abdichtungs- oder Instandsetzungs-problem haben, können Sie davon ausgehen, dass die Abdichter so etwas schon einmal gesehen haben. Mit fachmännischem Blick ist oft schnell erkannt, wo das Problem liegt und mit der Lösung haben die Abdichter schon Erfahrung. Das spart Ihnen als Bauherrn viel Zeit, Kosten und oft auch viel Ärger. Lassen Sie Ihr Abdichtungsproblem zügig und professionell lösen und sparen damit Geld.

Ich mache Ihnen nach der ersten Beratung gerne ein Preisangebot.  

Kontakt

rsAbdichtungsTechnik

René Sawkulycz

Oldenburger Str. 18

24143 Kiel

Tel: 0431 3184390

Fax: 0431 3184391

mobil: 0177 9173646

kiel@rs-abdichtungstechnik.de

 

 

Wie man sein Haus effizient und umweltfreundlich imprägniert

 

Wasser im Keller oder in der Hauswand ist immer eine unange­nehme Sache. Nasse Keller sind nicht nutzbar und gefährden die Bausub­stanz. Aufstei­gende Feuch­tig­keit im Mauer­werk führt zu Salzaus­blü­hungen, abplat­zendem Putz, modernden Tapeten und zu gesund­heits­schäd­li­chem Schimmel. Mit hochqua­li­ta­tiven, umwelt­freund­li­chen Abdich­tungs­sys­temen für Neu– und Altbauten sorgen wir, die Firma rsAbdichtungsTechnik in der Bürgermeister-Schade-Straße 2 – 4 (hinterer Gebäu­de­teil) in Schön­kir­chen für Abhilfe.

»Was ich und mein ausge­bil­detes Team leisten, ist die Imprä­gnie­rung des Mauer­werks von außen und von innen. Bei der Behand­lung von außen (Positiv­ab­dich­tung) wird die Außen­wand­fläche mittels kunst­stoff­mo­di­fi­zierter Dickbe­schich­tung, minera­li­scher Dichtungsschlämme oder kaltselbst­kle­bender Dichtungs­bahn vor Wasser­ein­tritt geschützt. Bei Sanie­rungen wird mittels Injek­tion ein unver­rott­bares und dauer­haft elasti­sches Kunst­harz in das Mauer­werk einge­bracht. Dadurch ist eine nachträg­liche Horizon­tal­ab­dich­tung gegeben. Feuch­tig­keit kann nicht mehr kapillar aufsteigen. Auch ohne Freilegen der Keller­au­ßen­flä­chen, also ohne erfor­der­liche Erdar­beiten, können dauer­hafte Keller– Innen­ab­dich­tungen (Negativ­ab­dich­tung) vorge­nommen werden. Das ist sogar bei fließendem Wasser möglich. Über einen spezi­ellen Beschich­tungs­aufbau wird Druck­was­ser­dich­tig­keit herge­stellt und nach erfolg­rei­cher Abdich­tung ein dampf­dif­fu­si­ons­of­fener Sanier­putz aufge­bracht. »Alle diese Methoden sind erprobt und zuver­lässig und lassen sich schnell und sicher anwenden.

Die Materia­lien beziehen wir von der renom­mierten Firma Köster Bauchemie und haben auch den Vertrieb mit übernommen. Heimwerker können die Köster-Produkte im voll ausge­stat­teten Geschäft kaufen (nach Absprache). Dort gibt es selbst­ver­ständ­lich auch entspre­chende Tipps vom Fachmann für die richtige Anwendung.

Weitere Infor­ma­tionen (auch über Abdich­tungen für Balkon und Terrasse, Dach, Behälter und Leitungen) unter www.rs-abdichtungstechnik.de oder Telefon 0431/318 43 89 oder –90. Für den Notdienst ist René Sawku­lycz mobil über 0177/917 36 46 rund um die Uhr erreichbar.

Horizontalsperre im drucklosen Injektionsverfahren

Aufsteigende Feuchtigkeit im Mauerwerk ist die Ursache von durchfeuchteten Wänden, Salzausblühungen, abblätternder Farbe oder abplatzendem und mürbem Putz. Durch den Einbau einer Horizontalsperre werden diese Schäden dauerhaft vermieden.

Das einfachste und erfolgreichste System bei KÖSTER zum nachträglichen Einbau von Horizontalsperren in Wänden bei der Mauerwerksinstandsetzung ist das KÖSTER Saugwinkelverfahren mit KÖSTER Crisin 76 Konzentrat. KÖSTER Crisin 76 Konzentrat ist eine sehr dünnflüssige Harzlösung, die in die kleinsten Kapillaren eindringt. Sie macht den Baustoff wasserabweisend und verstopft zusätzlich die Kapillaren.

Es werden, je nach Dicke der Wand, in regelmäßigen Abständen Bohrlöcher gesetzt. KÖSTER Crisin 76 Konzentrat wird dann über den KÖSTER Saugwinkel und eine Art Docht, das KÖSTER Kapillarstäbchen, drucklos in die Wand eingebracht. Das drucklose Verfahren nutzt die Kapillarkräfte, die für die aufsteigende Feuchtigkeit verantwortlich sind, und führt dazu, dass sich die Dichtungsflüssigkeit bis in die feinsten Kapillaren verteilt. Das KÖSTER Kapillarstäbchen hat den großen Vorteil, dass die Injektionsflüssigkeit nicht in Hohlräume oder Risse abfließen kann. Sie wird nur dort in die Wand abgegeben, wo das Kapillarstäbchen im Bohrloch die Wand berührt.

In einigen Fällen kann auch die kostengünstigere Lösung mit KÖSTER Mautrol-Bohrloch-Flüssig angewendet werden. Hierfür wird zunächst eine Analyse des Feuchtigkeitsgehalts des Baustoffs und des Salzgehalts durchgeführt.

Bei Schäden durch aufsteigende Feuchtigkeit müssen die geschädigten Putze entfernt werden. Hier wird der Einsatz von Sanierputzen notwendig. Sanierputze ermöglichen die schadensfreie Austrocknung des Mauerwerks. Sie sind diffusionsoffen und besitzen eine ausgeprägte Hydrophobie. Durch die Trocknung des Mauerwerks an den Putz herangetragene Salze können, ohne den Putz oder nachfolgende Anstriche zu schädigen, auskristallisieren.

KÖSTER Sanierputze stehen in unterschiedlichen Varianten (grau, weiß, schnell und leicht) zur Verfügung. In älteren Gebäuden wird der KÖSTER Sanierputz weiß oft ohne weiteren Anstrich verwendet. Der KÖSTER Feinputz schafft eine filzbare Oberfläche auf dem Putz, wenn das aus optischen Gründen gewünscht ist. Ein Anstrich kann nur mit einem dampfdiffusionsoffenen Material erfolgen (z.B. KÖSTER Silikonfarbe weiß).